Gold-Goldies

     Was ist Opal?

Opal ist definiert als wasserhaltige Kieselsäure (SiO2.nH2O).

Man unterscheidet den Edelopal vom Gemeinen Opal (Potch).

Edelopal hat immer ein Farbspiel, während der Gemeine Opal

meist weiß, grau oder schwarz ist.

Da der in Australien gefundene Opal zu 90% nur Potch ist, also

wertlos, erklärt sich auch der Wert eines in allen Regenbogen

leuchtenden Edelopals.

In Australien findet man Opal nur in Queeensland, New South Wales

und Südaustralien. Über diese Staaten erstreckt sich das große

Artesische Becken (Great Artesian Bassin).

Die Verwitterung von Flußsanden und mariner Tone war ausschlag-

gebend für die Entstehung von Opalen vor 18 Mio Jahren.

Das im Tertiär sehr feuchte Klima im Wechsel mit Trockenzeiten

schuf Risse und Spalten in den marinen Tonschichten. Infolge der

Verdunstung des aufsteigenden kieselsäurehaltigen Wassers in diese

Spalten konzentrierte sich die Kieselsäure (SiO2.nH2O) und winzige

Kieselsäurekugeln (Cristobalit) waren das Ergebnis.

Die regelmäßig oder unregelmäßig angeordneten, verschiedenen

Größen der Kügelchen, die in der Kieselgelmasse eingelagert sind,

bewirken Lichtbrechungen  und Reflexionserscheinungen und

folglich die verschiedenen Farben des Edelopals.

Die Größe und Anordnung der Kügelchen beeinflussen die Licht-

brechung und erzeugen damit die verschiedenen Farben des Opals.

Die grossen Cristobalit-Kügelchen in einer sehr geordneten

Form, die dann wunderschönes Rot erzeugen, sind sehr selten,

folglich sind Opale mit Rot am begehrtesten und am teuersten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Herbert Völkl